Mediathek

20. April 2017. MSD – in den USA und Kanada Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA – hat heute eine Finanzspende in Höhe von 300.000 USD für Nichtregierungsorganisationen (NGOs) bekannt gegeben, die sich in Afrika für die Ausrottung der Flussblindheit (Onchozerkose) und der Elefantiasis einsetzen. Die Spende wird seit Anfang dieses Jahres über das Mectizan Donation Program (MDP) an zehn Partner-NGOs verteilt. Das MDP ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die 1987 gegründet wurde, nachdem MSD angekündigt hatte, das Medikament Mectizan solange kostenlos zur Verfügung zu stellen, bis die Flussblindheit weltweit vollständig eliminiert ist.

Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstellte Roadmap für vernachlässigte Tropenkrankheiten1 sieht unter anderem die Ausrottung von Flussblindheit und Elephantiasis vor. NGOs spielen in dem breit aufgestellten Partnerverbund, der dieses Ziel verfolgt, schon seit langer Zeit eine wichtige Rolle. Die Spenden werden an Partner-NGOs verteilt, die unmittelbar an der Distribution von Mectizan beteiligt sind, um entsprechende Aktivitäten zur Elimination der Flussblindheit und Elephantiasis zu unterstützen. MSD spendet für jeden von den NGOs selbst aufgebrachten Dollar einen Dollar. Insgesamt kommt somit eine Summe von 600.000 USD zusammen.

Das MDP und seine Partner erreichen jährlich mehr als 200 Millionen Menschen in 32 Ländern. Zu diesen Partnern gehören unter anderem die Länder in den Endemiegebieten, NGOs, die WHO, die Pan American Health Organization (PAHO), das WHO-Regionalbüro für Afrika (WHO AFRO), das WHO-Regionalbüro für den östlichen Mittelmeerraum (WHO EMRO), die United States Agency for International Development (USAID) und das Department for International Development (DFID). NGOs spielen in diesem Partnerverbund eine extrem wichtige Rolle, da sie die Verteilung von Mectizan auf Kommunalebene ermöglichen und Aufklärungsprogramme durchführen. Seit dem Beginn des Programms im Jahr 1987 hat MSD mehr als 2,5 Milliarden Behandlungen gegen Flussblindheit und Elefantiasis gespendet.

„Seit der Gründung des Mectizan Donation Program vor nunmehr 30 Jahren haben MSD und seine weltweiten Partner große Fortschritte bei der Eliminierung von Flussblindheit und Elefantiasis erzielt. Bei beiden Krankheiten lautet das Ziel mittlerweile: vollständige Ausrottung. Mit der Spende kommen unsere Partner-NGOs diesem Ziel hoffentlich ein großes Stück näher“, so Brenda Colatrella, Executive Director, Corporate Responsibility.

Das MDP bewirkt aber nicht nur einen unmittelbaren gesundheitlichen Nutzen. So fungierte das MDP als Impulsgeber für die Gründung ähnlicher Spendenprogramme zur Bekämpfung anderer vernachlässigter Tropenkrankheiten. Im Fokus des Programms stand zunächst nur die Flussblindheit, bis MSD das MDP 1998 auf die Elefantiasis-Prävention in den afrikanischen Ländern ausweitete, in denen auch Flussblindheit endemisch ist. Der breit aufgestellte Verbund von Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor unterstützt die Ausbildung von Gesundheitspersonal und stärkt Distributionssysteme, über die auch andere Arzneimittel, Impfstoffe und medizinische Güter in ressourcenarme Gebiete gebracht werden können.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Stephanie Ralle-Zentgraf, MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1, 85540 Haar
Tel.: 08945611540, E-Mail stephanie.ralle-zentgraf@msd.de

Presseinformationen von MSD sind im Internet unter www.msd-presse.de abrufbar. Mit dem Benutzernamen „msd“ und dem Passwort „aktuell“ haben Sie auch Zugang zu unseren Fachpresseinhalten.

Über das Mectizan Donation Program

Das Mectizan Donation Program wurde 1987 auf der Versammlung der Task Force for Global Health gegründet, um Mectizan-Spenden medizinisch, technisch und administrativ zu beaufsichtigen. Mectizan ist ein Arzneimittel von MSD zur Behandlung der Flussblindheit (Onchozerkose). 1998 wurde das Mectizan Donation Program darauf ausgedehnt, auch Spenden des GSK-Arzneimittels Albendazol zu beaufsichtigen, die für die Ausrottung der Elefantiasis in Gebieten, in denen auch die Flussblindheit endemisch ist, zum Einsatz kommen und zusammen mit Mectizan ausgegeben werden.

Über MSD:

MSD ist ein internationales Gesundheitsunternehmen mit zwei Namen: In den USA und Kanada sind wir Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA. Im Rest der Welt kennt man uns als MSD. Gemessen am Umsatz ist MSD der fünftgrößte Arzneimittelhersteller weltweit (2015 Financial Times Global 500 List).
Seit mehr als 125 Jahren entwickeln die Mitarbeiter von MSD neue Lösungen für einige der wichtigsten Gesundheitsprobleme weltweit. Dabei setzen wir auf zwei Säulen: im Kerngeschäft erforschen, entwickeln, produzieren und vertreiben wir verschreibungspflichtige Arzneimittel, Impfstoffe, Biologika und Präparate für die Tiergesundheit. Darüber hinaus bieten wir mit vielfältigen Corporate Responsibility-Programmen Lösungen für Gesundheitsprobleme in aller Welt. So schafft MSD kontinuierlich einen wirtschaftlichen und einen gesellschaftlichen Mehrwert. In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Hauptsitz in Haar bei München.

MSD ist erreichbar unter Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329;
E-Mail: infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de Twitter: @MSD_Deutschland

Quelle:

www.who.int/neglected_diseases/NTD_RoadMap_2012_Fullversion.pdf

IHR ANSPRECHPARTNER

WEITERE MEDIATHEKINHALTE

WEITERE PRESSEMELDUNGEN